Die Song Slammer vom 2. Februar 2017

Just als dieser Text entsteht, wird Donald Trump gerade als 45. amerikanischer Präsident vereidigt. Dieses Ereignis hat derzeit noch keinerlei Auswirkung darauf, dass am Donnerstag, 2. Februar 2017 der 36. Munich Song Connection Song Slam im Theater Drehleier stattfindet. Wir hoffen, dass es auch in weiterer Zukunft keine Auswirkungen haben wird und ihr noch viele Songwriter zu euren Lieblingen auf dem Weg zum diesjährigen Song Slam Präsidenten wählen könnt.

Und diese Künstler werben diesmal um eure Gunst:

Baur und Burke

Gerrit Baur und Muriel Burke teilen ihre Leidenschaft für Musik und schreiben gemeinsam melodische Pop-Songs unter dem Projektnamen „Baur and Burke“.

Muriel Burke ist Irin und lebt seit über 15 Jahren in München. Ihr musikalischer Erfahrungsschatz deckt Engagements in Musiktheater-Produktionen in Irland und Neuseeland ebenso ab wie regelmäßige Auftritte als Lead- oder Backgroundsängerin in verschiedenen Bands.

Der gebürtige Schwabe Gerrit Baur lebt und arbeitet seit rund zehn Jahren in München. Die Musik ist ein Hobby, dass Gerrit seit frühester Jugend begleitet. So spielte er als Keyboarder schon immer in verschiedenen Pop-Funk-Soul-Bands und ist auch aktuell in einer Münchner Coverband aktiv.

Sebastian Frisch

Sebastian schreibt: „Schreibe Songs an Klavier und / oder Gitarre, solange ich denken kann. Zur Zeit bin ich noch Sänger und Basser bei der Berliner / Augsburger Formation „Wo is Kai?!“ Das alles passiert in meiner Muttersprache. Das genügt 🙂 „

Alex Döring

Wortgewandt und pointiert arbeitet sich der Münchner Liedermacher an aktuelle Themen ab: Er entlarvt politische Botschaften, analysiert Alltagssituation, seziert menschliche Charakterzüge. Dabei ist er frech, ironisch, eloquent – bisweilen beißend sarkastisch.

Die Schärfe der Texte wird musikalisch aufgefangen durch eingängige, lockere Melodien an der Gitarre. Ein bisschen Deutschpop, ein bisschen Reggae, ein bisschen Sprechgesang.

Lächeln ist unvermeidbar – Nachdenken auch.

Bodja

Bodja schreibt über sich: „Ich bin 1993 in der Ukraine geboren. Bereits als Vierjähriger lernte ich lange Gedichte auswendig und entwickelte dabei ein Gespür für das Reimen und die damit verbundene Kraft und Wirkung von Lyrik.

Mit Siebzehn kaufte ich meine erste Gitarre. Diese wurde zu meinem Begleiter und Freund in guten und schlechten Zeiten.

Mit Zwanzig Schaufelte ich die Gabe des Reimen wieder frei die mir als Ressource in einer schwierigen Zeit diente. Seit einem Jahr untermale ich meine Texte mit Musik und bin dabei auf sehr gute Resonanz gestoßen.“ bogdan-dilaj.de

Tschak

Tschak gibt über sich bekannt:

„Alter: 65, männlich, pensioniert (ehemaliger Lehrer). Früher musikalisch aktiv mit Lehrerband (‚Südwind‘) in Ingolstadt. Auftritte mit dieser Lehrerband bei schulischen Veranstaltungen, Geburtstagsfeiern, Lehrer-Hoagarten.

Vereinzelt Soloauftritte als Liedermacher bei…(siehe oben), unter anderem auch in der Ingolstädter Kleinkunstbühne ‚Neue Welt‘ oder mit Gedichten und Liedern zusammen mit dem lokalen Kabarettduo ‚Sammelsurium‘ und dem Programm ‚Xagt und Xunga‘.“

Mission Maibaum

Korbi und Chris sind zwei Burschen vom Ammersee und machen zusammen Musik, seit sie 14 sind. Die Band Mission Maibaum haben sie vor ca. 10 Jahren als bayerisches Gaudi-Projekt gegründet.

Nachdem sie Studium,  Reisen und Arbeit einige Jahre Pause gekostet haben, sind sie seit August wieder in der selben Region gelandet und nun dabei das alte Projekt wiederzubeleben. Musiktechnisch ist ihnen egal ob rockig, schnulzig, witzig, traurig, mit oder ohne Dialekt – hauptsache es macht Spaß. Sie halten sich an die goldene Regel: Was groovt, kommt auf den Tisch! mission-maibaum.de

LYCKLIGA

Die gemeinsame Leidenschaft für Gypsy Jazz und die Faszination an der Improvisation verbindet das Schwedisch-deutsche Trio.

Von Django Reinhardt Klassikern bis Gypsyarrangements von Popnummern aus den 90ern: das Repertoire ist vielseitig.

Daniel Richter

Daniel Richter und Samuel Breuer sind zwei Songwriter, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Sie lernten sich kennen und beschlossen, gemeinsam zu touren. Der eine ist nun bei unserem Song Slam. Der andere schreibt über ihn:
„Abgeholt werden. Wenn man draußen in der Kälte steht und friert. Sich ins warme Auto des besten Freundes setzen und die Nachtlichter an sich vorbeischießen lassen. Stundenlang. Schweigen. Und doch alles verstehen. Dieses warme Gefühl breitet sich in meinem Inneren aus, wenn Daniels Worte meine Ohren berühren. Unser erstes Treffen nach zwei Jahren Facebookkontakt spielte sich Gefühlsmäßig ebenfalls etwa so ab. Nur ein Auto gab es nicht. Doch dafür stellte sich im Lichte der Münchner Kneipen schnell heraus, dass Daniel wirklich ein Typ ist, bei dem man trotz Sturmflut Hausherr bleiben darf.“ facebook.com/danielrichtermusik


#guest: Stefan Erz

Endlich mal wieder als Gast bei uns, gibt Stefan Erz eine kollektive Gesangsstunde. Alles festhalten! Mehr lesen…


Tickets und Reservierungen für die #open 36 hier!