Das Song Slam Programm am 7. Mai 2015

Es ist wieder Song Slam Zeit mit den #open 22 am Donnerstag, 7. Mai 2015 im Theater Drehleier. Mit großen Schritten gehen wir der Sommerpause entgegen, aber Mai und Juni stehen noch an mit wirklich spannendem Programm.

#opener: Veronika Hörmann

Gewann den Abend knapp: Veronika HörmannMit ihrem Support Partner Sascha Fersch an der Gitarre überzeugte die ausgebildete Schauspielerin und Sängerin Veronika Hörman beim letzten Slam teilweise recht deftig in bayerischer Sprache. Mit „Ja dann bin i halt a Schlampn“ setzte sich Veronika letztesmal knapp gegen Lisaholic durch und eröffnet damit den Abend im Mai. Ob sie auch da wieder ihr Herz in die Hand nimmt und es gegen die Wand schmeißt, werden wir sicher hören.

Im Anschluss werben folgende acht Künstler um eure Gunst:

Mythek

Schon im Februar rockte die extravagante Trio Band mit dem Namen Mythek die Bühne. Selbstkomponierte, teils zweistimmige, melodische deutsche und englische Texte mit powervollen Bass-,  Gitarren- und Drum-Riffs sind das Markenzeichen der Band  um Markus Holzach (Vocals / Gitarre), Dieter Birkendeder alias Burger (Vokals / Bass) und Henrik Ferstl (Drums / Perkussion), die sich extra für die Drehleier  auf akustisches Neuland begeben hat. Der Name Mythek basiert auf ein Comic aus den 70ern, in dem ein Gorilla von verrückten Professoren gesteuert wird. Da in jedem Bandmitglied beides steckt, lässt sich nie genau Voraussagen wer die Oberhand gewinnt. facebook.com/pages/Mythek

Dominik Pop

Geboren am Königsplatz in München, zog der kleine Musiker im Alter von 2 Jahren mit seinen Eltern in den Chiemgau um. Dort lernte er laufen und sprechen. Schon früh imitierte er die englischen Sänger aus dem Radio, von denen er überzeugt war, dass sie eine geheime, unverständliche Sprache benutzten und wollte Schriftsteller, Dichter oder Rockstar werden. Weil er keine Lust hatte, Lagerfeuerlieder zu spielen oder Noten zu lernen, lernte er nur sehr langsam Gitarre. Englisch lernte er schneller, denn er wollte Songs schreiben, wie seine Vorbilder. Eine Leidenschaft für Sprache und Dialekt, veranlasste ihn später auch mit seiner bayerischen Muttersprache zu experimentieren und Lieder in Mundart zu schreiben. Bis heute hat sich ein kleines, stets wachsendes Repertoire aus akustischen Stücken irgendwo zwischen Rock, Folk und Jazz angesammelt. facebook.com/dominik.ramelsberger

Moritz Grabosch

Die immer wiederkehrende Frage, die Moritz Grabosch gestellt bekommt ist:
„Was machst du eigentlich genau?“
Diese Frage schubladisiert, und in eine Schublade passt der multikreative Musikunternehmer nicht hinein.
Ein modebewusster, ehemaliger Metalsänger, der deutsche Liebesballaden schreibt und eine Agentur für Galamusik aufbaut, dabei als Markenbotschafter für BMW auftritt. Wilde Mischung, oder? Nicht in der Welt von Moritz Grabosch. Jenseits der Grenzen von „Das macht man so!“ bewegt sich der Sänger und Produzent von Popmusik zwischen Rocksongs, internationalen Hits & Housemusic. Von der Kleinkunstbühne bis zum Galaabend begeistert der leidenschaftliche Entertainer sein Publikum, mit abwechselndem Witz und ernsthafter Kritik. Was Moritz Grabosch auf der Bühne präsentiert? Immer eine Überraschung.

Anna-Maria Bauer

Eigentlich scheut die Münchnerin wegen ihres Lampenfiebers die Bühne und macht lieber ungeschminkt auf dem Bett sitzend, Videos für Youtube. Aber aus Mitgefühl den Nachbarn gegenüber, tritt sie nun auch wieder auf. Einem Musikstil lassen sich ihre Lieder nur schwer zuordnen. Schenkt man dem Feedback Glauben, so macht sie putzige, niedliche Lieder, die ein wenig zu sexuell sind und klingen wie eine Mischung aus Annett Louisan (was sie doof findet) und den Sportfreunden Stiller (worüber sie sich freut). Zusammenfassend kann man sagen: Es geht um Kerle. Und Herzschmerz. Auf Deutsch. Mit Gitarre. Klingt lahm, aber lasst euch überraschen! facebook.de/bauermusik

Frede Ferber

frede ferberNach fünf Jahren Liveabstinenz ist Frede Ferber wieder mit eigenen Songs unterwegs. Die angefangene Platte „Frede Ferber – Geschichten aus der Ulmer Oststadt“ liegt seitdem auf Eis. Was als Rocktrio begann musste aufgrund fehlenden Geldes von Veranstalterseite eingestampft werden. Naja. Dann muss Mann das eben jetzt nur mit Gitarre meistern. Für Frede als ausgebildeten Bassisten und Extremcouchtyp eine echte Herausforderung. Wohin die neugierige Reise durch die Openstages und Songslams im süddeutschen Raum hinführt weiss er noch nicht. Es kann sein, dass es eine kleine unplugged Platte geben wird. Oder eben auch nicht.  Aber? Es ist eine gute Prophylaxe gegen die drohende Midlifecrisis, macht ihm momentan Spaß und ist eine gute Abwechslung zum Musikunterrichtsalltag und den Aushilfsjobs in Coverbands. facebook.com/frede.ferber

Olga Dudkova & Taras Yachshenko

Taras Heppe Ettlich 555Taras Yachshenko absolvierte 1978 bis 1982 sein erstes Studium am Reinhold Gliere – Konservatorium in Kiew; 1982 bis 1989 folgten Studien in den Fächern Komposition und Klavier; 1991 bis 1993 absolvierte er die Meisterklasse für Komposition und 1993 bis 1995 Meisterklasse für Komposition an der Hochschule für Musik in München. Von 1989 bis 1991 war Yachshenko Lehrkraft an der Tschaikowsky-Akademie in Kiew für Musiktheorie, Kontrapunkt, Musikformanalyse und Harmonielehre; 1996 Musikredakteur beim staatlichen Ukrainischen Rundfunk in Kiew. Ab 1996 trat Yachshenko in Deutschland (München, Bayern), Italien, Polen, den Niederlanden, Russland, der Ukraine, Frankreich und Österreich auf. Im Jahr 1999 erhielt er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater in München. Er besucht uns diesmal mit der russischen Sängerin Olga Dudkova.

Christls Koa PANik Band

Christls Koa Panik Band

Christls Koa PANik Band: Des is Bayrischer Akustik-Pop aus PAN. Eigene Songs, eingängig, aber doch manchmal quer und a bisserl anders, aber ned z’vui. Christls Programm „Querdenga“ präsentiert Lieder mit Texten „mitten ausm Leben“. Kritisch, lustig, nachdenklich, ironisch, gelegentlich sarkastisch und immer bayrisch! Die „Message“ ist wichtig und lässt gepaart mit der Vielfalt an Instrumenten einen ganz individuellen Stil entstehen. Die Band liebt zudem die Ironie, ist leicht kabarettistisch unterwegs und spielt unter dem Motto: Wos a passiert, ruhig bleim und „Koa PANik“ schiam! koa-panik-band.de

Die Bessere Hälfte

Die Bessere Hälfte

Singer-Songwriterin Bini Eichhoff erzählt in ihren Lied-Texten authentisch und berührend von Begegnungen und Erlebnissen aus ihrem Leben. Mal traurig, mal witzig, mit allen Härten und Zartheiten. Dabei spricht sie so manchem aus der Seele. Das jazzige Timbre ihrer warmen, facettenreichen Stimme und die Emotionalität des bayrischen Dialekts, verleihen der Musik von „Die bessere Hälfte“ einen ganz besonderen Charme. Komplettiert wird das Duo durch den Gitarristen und Songwriter Christian Holzer. Raffiniert und feinfühlig spielt er mit den Harmonien und lässt dadurch genau das richtige Maß an Spannung entstehen.  facebook.com/pages/Die-bessere-Hälfte/974025982626985


#guest: Michi Marchner

Michi MarchnerEin gern gesehener und äußerst unterhaltsamer Gast kehrt mal wieder zu uns zurück: Michi Marchner. Mehr lesen… 


Unser Fazit

Spielt der Marchner auf im Mai, ja da simma doch dabei. Und wenn dann geslammt noch wird,  freut bestimmt sich auch der Wirt.

Tickets und Reservierungen für die #open 22 hier!